Review Erowid at GreatNonprofits.org
Help us be a 2020 "Top Rated Nonprofit", and spread accurate info
about psychoactive drugs, health, culture, & policies.
("Share Your Story" link. Needs quick account creation but doesn't verify contact info)
Zeitlose Schwärze und ewiger Schmerz
Huasca Combo (Syrian Rue & DMT) & Mushrooms - P. semilanceata
by Jason
Citation:   Jason. "Zeitlose Schwärze und ewiger Schmerz: An Experience with Huasca Combo (Syrian Rue & DMT) & Mushrooms - P. semilanceata (exp27373)". Erowid.org. Feb 8, 2004. erowid.org/exp/27373

 
DOSE:
T+ 0:00
3.0 g oral Syrian Rue (ground / crushed)
  T+ 0:25 165 mg oral DMT (capsule)
  T+ 1:00 1.0 g oral Mushrooms - P. semilanceata (dried)

BODY WEIGHT: 71 kg


Erfahrungsbericht mit
3g Peganum Harmala + 1g Psilocybe semilanceata + 150-180mg DMT

Am 11.10.2003 um 1530 nahm ich die letzte Nahrung vor dem Trip zu mir (Käsepizza). Ich wartete 2,5 Stunden damit der Magen möglichst leer war und die psychoaktiven Substanzen möglichst schnell mit hoher Konzentration in den Blutkreislauf und damit in das Gehirn übergehen würden. Um 1800 Uhr nahm ich 4g gemahlene Peganum Harmala Samen zu mir die schon etwas über ein Jahr alt waren. Deshalb fürchtete ich dass die MAO-Hemmer bereits abgebaut worden sein könnten, aber da sie noch extrem bitter schmeckten (scheußlich) war ich mir sicher dass sie noch eine ausreichend hohe Konzentration an ß-Carbolinen besaßen. Ich wußte dass man keinen Käse (und Alkohol und Fisch usw.) zu sich nehmen sollte wenn man MAO-Hemmer konsumierte, aber die Käsemenge der Pizza war nicht allzu hoch und bereits 2,5 h her.

Ich pulverisierte die Samen mit einem Mixer, vermischte das Pulver mit Milch und reichlich (!) Kakao und erhitzte es solange in der Mikrowelle bis sich fast alles gelöst hatte (ich wollte noch Honig hinzugeben, aber der war alle). Du kannst so viel Kakao hinzugeben wie du willst, der ekelhaft bittere brechreizerzeugende Geschmack bleibt. Also schlückchenweise (mit Nase zuhalten) runter damit und kurz verschnaufen. Ich wollte die verbliebenen Körner (es wurden nicht 100% alle zermahlen) in meinem Mund mit Orangensaft runterspülen, aber der Geschmack des Saftes hatte sich verändert (bzw. das Empfinden meiner Zunge) und er schmeckte ebenfalls erbärmlich. Als ich mich schließlich dem Bodensatz - der besonders ekelhaft schmeckte - näherte, wurde der Brechreiz so stark dass ich den Rest nicht mehr trinken konnte und ihn verwarf. Deshalb habe ich in der Überschrift 3 Gramm angegeben, wobei der Bodensatz durch ständiges Umrühren nur gering war (es war wahrscheinlich eine Menge zwischen 3 und 4 Gramm, die ich effektiv zu mir nahm).

Ich wartete 25 Minuten damit das Harmalin, Harman und Harmin das Enzym MAO hemmen konnten. Mein Magen fühlte sich nicht besonders gut an, aber es war erträglich. Ich wog mir 150 - 180 mg (die Federwaage ging nicht genauer) kristallines DMT ab (Reinheitsgrad ~ 90-95 %, rötliche Kristalle, die leicht zu einem schmierigen Gel verflossen (DMT hat ja einen niedrigen Schmzpkt)). Ich drückte die Kristalle in eine Gelatinekapsel und warf sie um 1825 Uhr ein. Da ich weiß, wie stark DMT wirken kann, wartete ich mit der Einnahme der Pilze, auch da es mir lieber war wenn ich die Effekte eindeutig auf eine Substanz zurückführen konnte um sie zu charakterisieren. Ich hätte das DMT auch rauchen können, da fällt die Dosierung leichter, aber ich hatte keine Pfeife, ich hatte keine Lust auf den Plastikgeschmack und außerdem hätte das Haus danach gestunken, denn draußen waren die Nachbarn.

Ich wartete bis 1900 Uhr, bis dahin waren keine Effekte zu verspüren und ich fürchtete, daß sich das DMT bereits zersetzt hatte (Alter ~ 1 Jahr, Lagerung: kühl und dunkel in einer verschlossenen Glasflasche). Deshalb nahm ich dann 1 Gramm Psilo. semilanceata zu mir, da meine Eltern nicht da waren und ich diese seltene Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen wollte und da ich nicht noch länger warten wollte, weil dann irgendwann die MAO-Enzyme ihre Aktivität wieder erlangt hätten und ich das ekelhafte Gebräu somit umsonst getrunken hätte. Also rein mit den Pilzen, schön durchgekaut und runter. Bei Pilzen geht es immer ganz schnell, wenn du sie gut durchkaust dauert es keine Viertelstunde bis du die ersten Effekte wahrnimmst. So war es auch und ich dachte mir: Das DMT kommt nicht mehr, schließlich ist es strukturell ja fast mit dem Psilocy(bi)n identisch (nur eine Hydroxylgruppe bzw. Phosphoestergruppe weniger) und müßte - dachte ich mir - deshalb auch so schnell wirken (später kam es noch - und zwar ganz gewaltig, anscheinend dauerte das Auflösen der Gelatinekapsel länger, als ich erwartet hatte.)

Die ersten Effekte von Tryptaminverbindungen sind bei mir immer Kälte. Ich beginne zu frieren und weiß, jetzt fängt die Wirkung an. Deutliche Effekte waren ungefär um 1930 zu verspüren. Psilocybin wirkt optisch, aber nicht sehr akustisch, während DMT sowohl stark optisch als auch schwächer akustisch wirkt (Ich hatte schon mehrere DMT-Turns durch Rauchen und einen durch orale Aufnahme erlebt und hatte noch bei keinem deutliche akustische Warnehmungen). Die akustischen Effekte treten nach meiner Erfahrung erst bei höheren Dosen auf, da im Verlauf des Trips überaus deutliche akustische Effekte vernommen wurden, ging ich davon aus dass ich eine starke Dosis eingenommen hatte. Ich fror immer stärker, deshalb zog ich 4 (!) T-Shirts unter meinen Pulli, legte mich ins Bett und wickelte eine Decke um mich und legte noch eine Decke drauf. Unangenehmerweise fror ich noch immer. Ich schloß die Augen und sofort begannen die optischen Effekte vor meinem geistigen Auge: Bunte kaleidoskopartige Gebilde in extrem komplizierten (und später gar nicht mehr vollkommen nachvollziehbaren) Formen, die rasend schnell wechselten und ineinander übergingen. Ich spürte meinen Körper nicht mehr und versank im Hyperspace. Ich flog weit weg und je mehr ich mich entspannte und versuchte nicht aktiv zu denken, umso stärker wurden die Effekte.

Schließlich gelangte ich in das Zentrum meines Geistes: Ich sah mich selbst als leuchtende Kugel, die von einem komplexen Gebilde, eine Art Spinnenwesen umschlossen wurde. Es war metallisch-kristallin mit einigen Dutzend spinnenartigen Ausläufern mit Gelenken und bewegte sich. Diese 'Arme' konnten mit anderen Dingen (Moleküle ?) interagieren und wurden durch mich bzw. meinen sichtbaren Geist gesteuert. Ich dachte dies ist die Funktionsweise meines Gehirns oder der psychoaktiven Substanzen die ich genommen hatte. Dann begann die Alien-Kommunikation: Ich hörte - erst leise dann immer lauter und modulierter - Töne, wie ich sie noch nie vernommen hatte. Sie erinnerten entfernt an akustische Effekte wie sie z.B. Mischpulte besitzen, billiges Sirenengeheul oder MG-Feuer, ungefähr so wie zu C64-Zeiten. Allerdings war es viel komplexer und in rasender Folge. Ich konnte es nicht verstehen, war mir (und bin mir) aber sicher dass damit Information übertragen wurde. Ich weiß nicht zwischen wem oder was, ob es die akustisch gewordene Arbeitsweise meines Gehirns oder die Kommunikation zwischen Zellen war oder ob sie mir selbst gegolten hatte, keine Ahnung. Das Spinnenwesen agierte mit irgendwelchen Strukturen und dann fiel ich wieder zurück in mein Bewußtsein, da ich versehentlich aktiv dachte, statt nur 'zuzusehen'. Die Wirkung zog sich sofort zurück und ich konnte wieder klar (aber nicht mehr lange) denken.

Der Grund war dass ich so stark fror, dass es unangenehm wurde. Ich überlegte mir was der Grund dafür sein konnte, war ich doch extrem vermummt und dann fiel es mir ein: Normalerweise wenn einem kalt ist zittert man und der Körper erzeugt Wärme durch Thermogenese, d.h. chemische Körperenergie wird in Wärme umgewandelt. Dieser Vorgang läuft bei Bedarf (also wenn es kalt ist) ganz von alleine ab und wird vom Unterbewußten oder dem Stammhirn oder so gesteuert. Da ich aber die Funktionsweise in meinem Hirn durch die psychoaktiven Verbindungen verändert hatte funktionierte dieser Automatismus nicht mehr, ich mußte ihn selbst bewußt einschalten (vermutete ich). Also dachte ich mir: 'Thermogenese an!' und befahl meinem Körper Wärme zu erzeugen. Sofort (!) wurde mir wärmer, bis ich nach ~ 1-2 Minuten schwitzte und ich freute mich dass es so leicht funktionierte, dass ich völlige Kontrolle hatte und dass ich nicht mehr fror. Ich stand auf und ging mit starkem Torkeln ins Wohnzimmer hinab. Das Torkeln und das schwerfällige Reden kommt meiner Ansicht nach nicht von einer 'Verdummung' durch die Droge (wobei mir dieses Wort überhaup nicht gefällt, es ist so negativ), sondern daher, dass der Geist sich vom Körper löst (wie sich unschwer an dem Erlebten feststellen läßt) und man daher mit seinem Geist weit weg von seinem Körper ist und somit nicht mehr völlige Kontrolle über ihn besitzt. Je mehr man sich auf körperliche Funktionen konzentriert, desto mehr zwingt man seinen Geist wieder in seinen Körper und schränkt damit die Erfahrung ein die dir psychoaktive Verbindungen - und auch z.B. Meditation - ermöglichen. Deshalb bevorzuge ich es während dem Einfluß o.g. Substanzen zu meditieren und den Geist möglichst stark zu befreien (ich hätte auch meditiert, wäre es nicht so kalt gewesen).

Im Wohnzimmer blickte ich auf die Uhr: Es war genau 2100 Uhr. Ich wollte noch zu Freunden, wußte aber nicht mehr, ob 9 Uhr früh oder spät war, ich hatte keinerlei Zeitgefühl mehr. Also setzte ich mich erstmal auf die Couch. Ich schaltete den Fernseher ein und amüsierte mich köstlich über jeden Scheiß: Eine Schlagersängerin sang Volksmusik, etwas was ich mir normalerweise nie im Leben anhören würde, doch es hatte mir so gut gefallen, daß ich sie mir eine Zeitlang anhörte, dann schaltete ich um, es lief 'Wetten dass..?' mim Tommy, und auch dies gefiel mir unheimlich gut, es war als ob ich mitten drin im Studio gewesen wäre. Ich verstand zwar kein Wort von dem was die Personen sagten (obwohl sie deutsch sprachen), aber trotzdem gefiel es mir super. Nach längerer Zeit schaltete ich weiter und ganz egal was lief, alles erzeugte eine unheimliche Freude in mir und ein unheimliches Interesse, selbst beim grössten Müll. Schließlich schaltete ich nach ungefähr einer Stunde den Fernseher aus und blickte auf unseren Hund, ein kleiner Chihuahua der die ganze Zeit brav dagesessen hatte, mich dann ansah und auf mich zulief. Er setzte sich neben mich und war eine Zeit lang ruhig. Dann, nachdem ich meine Aufmerksamkeit längere Zeit auf ihn gerichtet hatte, rastete er plötzlich aus und verdrehte seinen Kopf, begann zu husten und sprang wie wild hin und her, begann zu bellen, fiel auf den Rücken und verdrehte sich und hörte nicht mehr auf. Irgendwann nach mehreren Minuten wurde ich wütend und wollte ihm eine auf den Arsch schlagen, damit er Ruhe gibt, aber dann dachte ich mir, daß er vielleicht pinkeln muß und wollte ihn rauslassen. Er wollte aber nicht. Ich weiß nicht genau was er wollte, vielleicht fressen, aber ich hatte ihn noch nie so ausrasten gesehen und vermute dass er von der Wirkung des DMTs und der Pilze auch etwas 'abgekriegt' hatte, als er sich neben mich setzte.

Dann ging ich wieder hoch und legte mich erneut ins Bett. Ich entspannte mich und die Wirkung wurde stärker. Sie kam in Schüben und jeder Schub war wie ein Turbo der mich schneller in den Hyperspace beschleunigte. Ich lief auf einem Bergrücken und beiderseits ging es ins Verderben, der Zustand, den ich erreichen würde, wenn ich die Kontrolle verlieren würde. Es war ein Balanceakt und er wurde mit jedem Schub schwieriger. Mir wurde immer übler, nicht direkt körperlich, mehr auf einer geistigen Ebene. Ich stand auf und zog einige Shirts aus, ich dachte mir vielleicht ist dir mittlerweile zu warm, aber das war es nicht. Ich ging pissen, aber das war es auch nicht, dann fiel ich mehr oder weniger die Treppen runter in die Küche und wollte einen Milchreis essen, ich dachte mir vielleicht brauchst du Nahrung, aber ich konnte kaum den Löffel halten, alles schwankte und nach ein paar Löffeln stellte ich fest dass es das auch nicht war.

Ich torkelte wieder ins Wohnzimmer und legte mich auf die Couch. Die Wirkung wurde immer stärker und ich sah nichts mehr. Dann kam wieder ein Schub und ich dachte mir: Noch ein, zwei Schübe und es überwältigt dich, dann verlierst du die Kontrolle. Ich hatte schon viel Erfahrung mit psychoaktiven Verbindungen (LSD, Meskalin, Pilze, DMT) und auch in hohen Dosen, aber noch nie hatte ich so eine harte Dosis dass ich die Kontrolle verloren hatte und nicht mehr Herr meiner Selbst war. Dann kam wieder ein Schub und ich fürchtete ich müßte mich übergeben. Ich stand wieder auf, torkelte durch den Raum und sah auf die Uhr. Ich war der Meinung ungefähr die Hälfte der Wirkung müßte vorbei sein und schätzte auf 11 Uhr. Ich fiel fast um als ich sah dass es erst 2104 war!! Ich hatte vor 4 Minuten auf die Uhr gesehen und seitdem Ewigkeiten verbracht mit Fernsehen, im Bett liegen, den Hund rauslassen, im Wohnzimmer sitzen, essen usw. und dann bekam ich Schiss: Wenn es jetzt noch stärker würde und die Zeit subjektiv extrem langsam verlief würde ich mich noch sehr lange in diesem zu harten Zustand befinden. Und so kam es auch. Ich fiel aufs Sofa und dann kam der nächste Schub und dann war die Wirkung so stark, daß ich ausklinkte.

Alles danach waren nur noch Gefühle in einem traumähnlichen Kontiuum. Die Zeit verlief immer langsamer und mit diesem letzten Schub (vielleicht kamen noch mehr, aber diese registrierte ich dann nicht mehr) blieb sie stehen. Ich wußte nicht mehr wer oder wo ich war, ich wußte nicht mehr dass es Gestern und Morgen gibt, ich war der Meinung dass ich schon mein ganzes Leben in diesem stationären Zustand verbracht hatte. Es war die Ewigkeit, aber sie war nicht positiv denn ich hatte unheimlich starke Schmerzen, allerdings nicht körperlich, sondern irgendwie geistig. Es hat also nicht in meinem Kopf geschmerzt, (das wäre ja auch körperlich gewesen) sondern ich befand mich mit meinem Geist in einem Zustand ewigen Schmerzes und da ich der Auffassung war dass dieser Zustand unendlich lange währt und niemals enden würde bekam ich richtige Angst. Ich dachte, dass dies der Zustand ist den die Buddhisten mit Leidenskreislauf benennen. Mit Ausbruch aus dem ewigen Leiden und dass ich nur durch meinen Tod Erlösung finden würde. Da ich nicht mehr wusste, dass ich mich nur in einem vorübergehenden Stadium befand sondern annahm es müsste für alle Ewigkeit so bleiben und wäre schon immer so gewesen, blieb mir nur der Tod als Ausweg aus diesem Zustand unbeschreiblicher Schmerzen.

Ich wollte mich erschießen, aber ich hatte keine Pistole, dann wollte ich mich erhängen, hatte schon den Gürtel in der Hand, wusste aber nicht mehr, wie es geht. Dann wusste ich dass ich einfach loslassen kann. Ich lag auf dem Bett und war so weit weg, dass nur noch ein kleiner Schritt gefehlt hätte und ich wäre nicht mehr zurückgekommen (zumindest kam es mir so vor). Ich dachte, wenn ich jetzt loslasse sterbe ich, aber ich war mir nicht sicher, ob dass das Problem lösen würde, oder ob ich dann weiterhin in diesem Zustand wäre.
Ich sah kurz ein Telefon vor mir und dachte, dass jemand das erfunden hat um mit jemand anderem Kontakt aufzunehmen, aber ich wußte nicht mehr, wie man es benutzt. Ich dachte mir: 'Bin ich ein Mensch? Dann muß ich bestimmte Dinge tun' und ich überlegte was ein Mensch machen muss um nicht zu sterben. Dann fiel es mir ein: Pinkeln, das muß man immer wieder mal machen, dachte ich mir und fiel aufs Klo, aber ich konnte nicht urinieren. Essen fiel mir auch ein, aber ich war nicht mehr in der Lage so etwas motorisch komplexes wie Nahrungsaufnahme durchzuführen. Ich dachte mir, wenn meine Eltern zurückkommen, dann liege ich tot auf dem Boden, verhungert, und sie fragen sich warum ich nichts gegessen habe. Dann war ich mir gar nicht mehr sicher, ob sie überhaupt weg waren, oder wer überhaupt hier war (niemand außer mir).

Dann fiel mir noch ein, was man machen musste, um zu überleben: Atmen und ich holte tief Luft und begann mehrere Male zu schnaufen, aber der Schmerz ging nicht weg, er dauerte Ewigkeiten und war stärker als alle anderen Schmerzen die ich jemals durchleben mußte. Ich dachte, ich sterbe. Irgendwann wußte ich dass ich nicht sterbe und das machte es noch viel schlimmer, weil dies implizierte dass es keine Erlösung gab.

Ich entfernte mich immer mehr, war nur noch Geist in einem unendlichen Raum voller Schmerz in dem es keine Zeit mehr gab. Es war ein ewigwährender Zustand des Leidens, keinerlei optische / akustische Halluzinationen mehr, nur noch zeitlose Schwärze und ewiger Schmerz. Mein Bewusstsein hatte sich aufgelöst. Ich wußte nicht mehr wer/was ich bin und war mir nicht mehr meiner selbst bewußt. Um ~ 0100 Uhr wusste ich ganz plötzlich (wie Schalter umlegen) wieder wer ich war und wo ich war und konnte wieder denken. Ich hatte wieder ein Bewußtsein erlangt und konnte mich an die meisten erlebten Sachen erinnern. Ich dankte Gott dass es vorbei war und sagte mir dass es so in der Hölle sein musste wenn es eine gab und dass ich nie nie mehr so etwas erleben wollte. Im Verlauf mehrerer Stunden ließ die Übelkeit immer mehr nach, während der eigentliche Schmerz, das eigentlich furchtbare, mit dem Erlangen des Bewußtseins schlagartig aufhörte. Deshalb vermute ich dass es nicht z. B. der Käse der Pizza war der zusammen mit dem MAO-Hemmer toxisch wirkte, oder daß es von irgendwelchen Abbauprodukten des nicht frisch synthetisierten DMTs herrührte, sondern ich vermute dass es die zu starke Wirkung des DMTs selbst war, da ich weiss dass es eine der mächtigsten (vielleicht sogar die mächtigste) Struktur ist die dieser Planet (bisher) bietet. Nicht aufgrund der benötigten Menge für einen Turn, sondern aufgrund der Wirkung die es auslösen kann. Nach vielen Stunden schließlich (7 Uhr morgens) wurde ich müde und schlief, nachdem ich schweigend stundenlang über dieses schockierende Erlebnis nachgedacht hatte, ein.

Was ist im nachhinein zu sagen?
Nach ~1 Tag war alles wieder normal und auch die letzten inneren Gefühle an den Turn waren verschwunden. Die Erinnerung an diesen höllischen Schmerz verblasst und ich kann ihn schon gar nicht mehr richtig nachvollziehen, aber ich kann mich daran erinnern wie ich dachte dass es unglaublich schmerzhaft ist und wie ich dachte, dass ich diesen Schmerz nie mehr erleben wollte. Das war das negative an dem Turn. Positiv war die Erfahrung der völligen Zeitlosigkeit, d.h. das Empfinden eines statischen Zustandes, das war sehr interessant. Ebenfalls interessant war die völlige Auflösung der Persönlichkeit und damit noch weitergehend die Auflösung des Bewußtseins. Ein unglaublicher Zustand, völlig urtümlich und unkonditioniert. Das göttliche Verständnis für alle möglichen philosophischen Fragen die sich in diesen Zuständen lösen lassen verschwindet leider mit dem Ende des Turns und zumeist auch die Erinnerung daran. Woher diese toxische Reaktion stammt, weiß ich nicht. Vielleicht einfach ein unglücklich verlaufener Trip, oder doch Abbauprodukte des DMTs mit unangenehmen Wirkungen? Beim Rauchen ohne MAO-Hemmer ist das nicht so schlimm, dann dauert der Turn nur wenigen Minuten, aber mit MAO-Hemmer musst du den Zustand einige Stunde erdulden. Ein deutlicher Unterschied zu gerauchtem DMT: Wenn ich DMT rauche habe ich immer das Gefühl dass plötzlich eine Person mehr im Raum ist. Der Grund dafür ist dass ich meinen Körper verlasse (zumindest kommt es mir so vor) und dass ich mich dann selbst doppelt zähle: Einmal mich (also meinen Geist, mein Bewußtsein) und dann noch meinen Körper. Dies war bei oraler Aufnahme nicht so, aber vielleicht auch nur bei diesem Turn oder durch den Zusatz an Pilz.

Exp Year: 2003ExpID: 27373
Gender: Male 
Age at time of experience: Not Given 
Published: Feb 8, 2004Views: 7,211
[ View as PDF (for printing) ] [ View as LaTeX (for geeks) ] [ Switch Colors ]
DMT (18), Mushrooms - P. semilanceata (90), Huasca Combo (269), Syrian Rue (45) : Alone (16), Overdose (29), Difficult Experiences (5), Retrospective / Summary (11), Combinations (3)

COPYRIGHTS: All reports are copyright Erowid and you agree not to download or analyze the report data without contacting Erowid Center and receiving permission first.
Experience Reports are the writings and opinions of the individual authors who submit them.
Some of the activities described are dangerous and/or illegal and none are recommended by Erowid Center.


Experience Vaults Index Full List of Substances Search Submit Report User Settings About Main Psychoactive Vaults